Bewerbung – Berufskolleg für Praktikanten

Die Themen im Überblick

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die (staatlich anerkannte) Ausbildung am Waldorferzieherseminar:

Mindestalter 17 Jahre

• entsprechender Schulabschluss:

für das Waldorfpädagogische Berufskolleg für Praktikanten ist das die Mittlere Reife

Bewerbungsverfahren

Zu Ihren vollständigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen gehören:

ein Anschreiben, aus dem auch Ihre Motivation für eine Waldorf-Erzieher/innen-Ausbildung hervorgeht

ein tabellarischer Lebenslauf,

• Zeugniskopien ihres Schulabschlusses,

• drei neue Passbilder

 

Wenn Ihre Unterlagen vollständig vorliegen, werden Sie zu einem Aufnahmegespräch eingeladen, das in der Regel im Anschluss an einen Infotag stattfindet.

Dabei schreiben Sie auch einen kleinen Aufsatz zu einem vorgegebenen Thema rund um Kindheit und Erziehung.

Bescheid über die Aufnahme erhalten Sie danach binnen ca. 14 Tagen – bei einer Zusage durch Übersendung eines Schulvertrags.

Um eine Praxisstelle im Rahmen des Berufskollegs für Praktikanten selbst zu finden, erhalten Sie von uns eine Liste mit möglichen Praxisstellen (auch schon bei den Infotagen).

Informationstage

Die Fachschule / das Berufskolleg veranstalten regelmäßig „Informationstage“ für Interessenten und Bewerber.

 

Bei diesen Gelegenheiten vermitteln wir (zwischen 10 und 13 Uhr) ausführliche Informationen zum Ausbildungsgang. Sie lernen dabei Lehrer und Seminaristen kennen und machen kleine Erfahrungen, was Sie in der Ausbildung erwartet…

Um die Infotage entsprechend der Anzahl der Teilnehmer besser vorbereiten zu können, bitten wir alle Interessenten um Anmeldung (auch per Telefon oder E-Mail).

Übergang von Berufskolleg zu Fachschule

Bei erfolgreichem Abschluss des Berufskollegs für Praktikanten (Erwerb der Fachschulreife), kann man sich für die Aufnahme in die Fachschule für Sozialpädagogik bewerben.

"Unsere" Berufskollegiaten werden bei der Aufnahme bevorzugt berücksichtig. Diese „erneuerte“ Bewerbung soll zum Ausdruck bringen, dass Sie sich nach den Erfahrungen des ersten „Praxisjahres“, mit einer gefestigten Motivation zum Erzieherberuf neu entschließen. Sie findet nach etwa zwei Drittel des Berufskollegjahres (um Ostern herum) statt. Erst danach wissen wir, wie viele Bewerber wir noch neu direkt in die Fachschule aufnehmen können.