Praxismentor/in am Ausbildungsort Praxis

Qualifiziert ausbilden – erfolgreich einarbeiten


Die Kindertageseinrichtung hat in den letzten Jahren als Ausbildungsort einen
immer höheren Stellenwert bekommen.
Theoretische, an einer Fachschule oder einer Universität erworbene Kenntnisse
werden hier in verschiedenen Praktika erprobt und durch die Verknüpfung von
Theorie und Praxis zu pädagogischer Handlungskompetenz.
Für die Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen bedeutet dies große inhaltliche
und strukturelle Herausforderungen, Praktikant/innen bzw. Auszubildende
mit unterschiedlichen Ausbildungsniveaus in ihrem beruflichen Werdegang zu
begleiten.
Jedoch sind Praktikantinnen und Praktikanten bzw. Auszubildende die künftigen
Fachkräfte in unseren Einrichtungen und somit zukünftig verantwortlich für
deren Qualität.
Eine weitere Herausforderung stellt dar, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
die neu in die Einrichtungen kommen, häufig keine Erfahrungen im Berufsfeld
Waldorfpädagogik mitbringen und hierin eingearbeitet werden müssen.
Damit wird die Einrichtung zu einem Lernort für Erwachsene, die eine neue
berufliche Identität und berufliche Handlungskompetenzen erwerben möchten.
Für die Praxis besteht somit eine hohe Ausbildungsverantwortung für einen
erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bzw. der Einarbeitung.

 

 

 

Allgemeines

 

Kompetenz für Ausbilderinnen und Ausbilder

 
Für das Gelingen einer Ausbildung bzw. Einarbeitung benötigen Lernende in der
Praxis erfahrene und kompetente Praxismentorinnen und Praxismentoren, die sie
bei ihren ersten Schritten im Berufsfeld einer waldorfpädagogischer Kindertageseinrichtung
begleiten und unterstützen.
Mentorinnen und Mentoren müssen über ein hohes Maß an Selbstreflexivität verfügen,
eine pädagogisch professionelle Haltung aufweisen, fundierte Kenntnisse
der pädagogischen Grundlagen sowie Sicherheit in deren methodisch-didaktischen
Umsetzung besitzen und entsprechend erfahren sein.
Mit dieser Qualifizierung zur Praxismentorin bzw. zum Praxismentor möchten wir
es erfahrenen Praktiker/innen ermöglichen, sich zu kompetenten Praxismentor/innen
weiterzubilden.

 

 

 

Zielgruppe

 

Die Qualifizierung zur Praxismentorin / zum Praxismentor richtet sich an pädagogische Fachkräfte mit Berufserfahrung, die Praktikantinnen und Praktikanten bzw. Auszubildende verschiedener Ausbildungsstätten (z. B. FSJ, Bufdi, Fachschule oder Universität) in Kindertageseinrichtungen anleiten und begleiten bzw. neue MitarbeiterInnen einarbeiten.

 

 

 

Inhalte der Fortbildung

 

Modul 1:

Einführung in die Aufgaben einer Mentorenschaft

Referentin: Susanne Vieser M.A. Kindheitspädagogik, Dozentin am Waldorferzieherseminar

 

Schatzsuche statt Fehlerfahndung: auf die Haltung kommt es an …

Referentin: Ursula Grünewald Trainerin, Coach, Mediatorin


In der Zusammenarbeit von MentorInnen und erwachsenen Auszubildenden kommt
es ganz wesentlich auf ein vertrauensvoll wertschätzendes Miteinander auf Augenhöhe
an, um Hilfe zur Selbsthilfe anbieten und sich über Lernschritte und Erfahrungen
ehrlich und konstruktiv austauschen zu können.
Welche Haltung, welche Rolle, welches Aufgabenprofil und welches Selbstverständnis
braucht es dabei als MentorIn? Welche kommunikativen Fähigkeiten sind erforderlich,
um Feedback geben und coachen zu können? Wie kann die Bereitschaft, sich
lernend auf den Weg zu machen und zu kooperieren, gestärkt werden?
Auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation wollen wir im übenden Umgang mit konkreten
Fragen aus dem Alltag Antworten auf diese Fragen finden.

 

Modul 2:

Aufbau und Gestaltung der Arbeitsbeziehung zwischen MentorIn
und Auszubildenden

Referentin: Referentin: Ursula Grünewald Trainerin, Coach, Mediatorin

Macht und Ohnmacht und der Umgang mit Autoritäten

 

 

Modul 3:

Berufsbild Waldorferzieherin/-erzieher 

Referentin: Susanne Vieser, M.A. Kindheitspädagogik, Dozentin am Waldorferzieherseminar Stuttgart

  • Leitlinien der Waldorfpädagogik/Konzeptionelle Gesichtspunkte
  • Möglichkeiten und Wege der Lernbegleitung von Praktikantinnen/ Praktikanten bzw. Auszubildenden
  • Individueller Ausbildungsplan
  • Portfolio
  • Arbeitsrechtliche Bestimmungen
  • Gestaltung der Kooperation mit Fachschulen und Hochschulen

 

 

Modul 4: Umgang mit den eigenen Kräften

Referentin: Frau Grünewald, Trainerin, Coach, Mediatorin

  • Selbstfürsorge des Pädagogen
  • Psychische Gesundheit/Burnoutprophylaxe

 

 

Modul 5:

Berufsbild Waldorferzieherin/Waldorferzieher

Referentin: Birgit Klotz, Dozentin am Waldorferzieherseminar Stuttgart

Leitlinien der Waldorfpädagogik

  • Aktuelle Themen der Waldorfpädagogik in Theorie und Praxis
  • Einschätzung und Beurteilung der Bildungs- und Entwicklungsprozesse der
    Praktikantin/des Praktikanten bzw. Auszubildenden und neuen Mitarbeiter

 

Termine, Abschluss und Kosten

Termine:

Modul 1:   Donnerstag, 04. Oktober 2018
Freitag, 05. Oktober 2018
Samstag, 06. Oktober 2018
16.00 – 20.00 Uhr
08:30 – 17.00 Uhr
08:30 – 13.00 Uhr 
Modul 2:   Mittwoch, 28. November 2018 08.30 – 17.00 Uhr
Modul 3:   Mittwoch, 16. Januar 2019 08.30 – 17.00 Uhr
Modul 4:   Mittwoch, 20. März 2019 08.30 – 17.00 Uhr
Modul 5:   Mittwoch, 15. Mai 2019 08.30 – 17.00 Uhr

 

 

Abschluss:

 

Die Qualifizierung endet mit einem Zertifikat „Praxismentorin“ bzw. „Praxismentor“ am Ausbildungsort Praxis“,
wenn mindestens 85 % der Seminarzeiten besucht wurden.

 

 

Kosten:

 

580,00 €, enthalten sind 110,00 € für Verpflegung in den Pausen für 5 Module

Für diese Qualifizierung erhält das Waldorferzieherseminar dankenswerterweise Zuschüsse von der Mahle-Stiftung zur Anschubfinanzierung sowie von der Vereinigung der Waldorfkindergärten Deutschland. Dadurch können die Teilnehmerbeiträge deutlich reduziert werden.

 

 

 

Anmeldung

  

button Online Anmeldung | gruen

 

Infoblatt zum herunterladen:

Flyer Praxismentor

 

Hier herunterladen...

 

Stand Juli 2018
Änderungen vorbehalten.