Fachmodule Mitarbeitergewinnung und –begleitung

Referent: Hubert Staneker, Entwicklungs- und Konfliktbegleiter, Organisationsberater

 

In den letzten Jahren haben sich die Gegebenheiten in den Kindertagesstätten stark verändert.

 

Die pädagogische Arbeit ist anspruchsvoller. Die Kinder, die Betreuung in Kindertagesstätten erhalten, sind jünger geworden, Familiensituationen werden komplexer. Vielfach müssen die Kinder Trennungssituationen verarbeiten. Das wird in die Einrichtungen hineingetragen und muss dort aufgefangen werden. An solchen Beispielen zeigt sich, dass die Anforderungen an pädagogische Mitarbeiter deutlich gewachsen sind und sich auch verlagern.

 

Hinzu kommt, dass auch die Selbstverwaltung der Einrichtungen durch die gesamtgesellschaftlichen Veränderungen nicht einfacher geworden ist. War es früher möglich, dass Elternvorstände mehr oder weniger das Unternehmensmanagement besorgt haben, müssen Erzieherinnen heute zunehmend Selbstverwaltungs–  und Leitungsaufgaben übernehmen, weil immer weniger Eltern bereit und in der Lage sind, die Zeit aufzuwenden, die für die Erledigung dieser Aufgaben nötig ist.

 

Diese Fortbildung ist so angelegt, dass sich pädagogische Fachkräfte  Qualifikationen aneignen können, die heute und in naher Zukunft benötigt werden, damit das „Unternehmen Waldorfkindertagesstätte“ auch in schwieriger werdenden äußeren Verhältnissen weiter gut gedeihen kann.

 

Ziele und Inhalte der Fortbildung

Für pädagogische Fachkräfte ist es wichtig, ihr Fähigkeitsprofil insbesondere im Bereich Mitarbeitersuche und - einstellung, Mitarbeiterbegleitung und – führung  zu vertiefen und zu erweitern.

 

Ebenso muss der bewusste und differenzierte Umgang mit den verschiedenen Rollen (Erzieherin, Vorstand, ElternberaterIn, Kollege/Kollegin), die in der Arbeit in Waldorfeinrichtungen ständig in unterschiedlicher Form und Intensität vorkommen, bewusst gemacht und gefestigt, ein differenziertes Rollenverhalten angelegt und geübt werden.

 

Durch die Möglichkeit der gezielten Vertiefung zwischen den Modulen 1+2 hat jede Teilnehmerin die Möglichkeit, ihre Kompetenzen zu dem jeweils bearbeiteten Themenfeld zu festigen. So sollen individuelle Lern- und Reflexionsprozesse angestoßen werden und damit das persönliche Fähigkeitsprofil systematisch differenziert, erweitert und verbessert werden. 

 

Das Thema Mitarbeiterführung ist eine wichtige Leitungsaufgabe in Kindertagesstätten, daher steht im Zentrum der Fortbildung die Qualifizierung für diese Leitungsaufgabe.

 

 

Arbeitsmethoden

Die Module sind so aufgebaut, dass kurze Referate und Einleitungen den Auftakt bilden zu eigenen Erfahrungsschritten, die in der Fortbildung angelegt und in der Praxis geübt und weiterentwickelt werden. 

 

Bewusst wird das Erwachsenenlernen praktiziert und reflektiert, das heißt, dass über eigene Erfahrungen in der Seminarsituation und in der Praxis Erkenntnisse gewonnen werden können, die sofort in eigene Lernprozesse umgesetzt und geübt werden können. 

 

Überdies wird, so weit wie möglich und sinnvoll, auf konkrete, aktuelle Bedürfnisse der Teilnehmenden eingegangen. Ziel ist auch, dass für die Teilnehmer exemplarisch erlebbar wird, wie mit aktuellen Fragestellungen umgegangen werden kann.  

 

Die Fortbildung baut darauf auf, dass die TeilnehmerInnen Basiskenntnisse in den Feldern  Selbstverwaltung und Führung, Kommunikation, Arbeit mit Gruppen, Moderation, Selbstmanagement, Umgang mit Konflikten mitbringen. 

 

Zu Modul 2 wird Frau Fuchs-Keller, Rechtsanwältin für Arbeitsrecht, hinzugezogen, sodass die TeilnehmerInnen konkrete arbeitsrechtliche Fragen bearbeiten können. 

 

Inhalte

Modul 1


• Das Problem mit den Rollen: Arbeitgeber und Arbeitnehmer -  wie geht das?
   Welche Rolle hat der Vorstand?

• Personalsuche und Einstellung: 

   Was hat sich bewährt, was weniger? Neue Wege der Mitarbeitergewinnung

 • Einarbeitung und Mentorierung

 • Mitarbeiterpflege

 • Mitarbeiterführung, Aufgabe des Kollegiums

 

 

Modul 2

 

• Welche Rahmenbedingungen müssen bei Personalplanung und -einsatz beachtet werden?

• Gehaltsstrukturen, Möglichkeiten, gesetzliche Rahmenbedingungen

• Was tun, wenn Privatinteresse und Einrichtungsinteresse nicht zusammenstimmen?

• Was tun, wenn es nicht mehr zusammen geht?

• Vorgehensweise bei Problemen im Kollegium

 

Termine, Seminarzeiten und Kosten

Termine

 

Fachmodule Mitarbeitergewinnung und -begleitung

 

Modul 1:          07. - 09. Juni 2018
Modul 2: 05. - 07. Juli 2018

 

Anmeldung erbeten bis spätestens  09. Mai 2018 

 

 

Seminarzeiten

 

Donnerstag:    16.00 – 20.00 Uhr
Freitag:  09.00 – 20.00 Uhr
Samstag:  09.00 – 13.00 Uhr

 

Jedes Modul umfasst ca. 20 Unterrichtseinheiten

 

 

Kosten

 

Die Kosten für die beiden Fachmodule Mitarbeitergewinnung und -begleitung betragen insgesamt

660,00 € und werden mit der Anmeldung fällig.

 

In den Kosten sind die Verpflegung in den Kaffeepausen sowie zwei Abendmahlzeiten pro Modul enthalten.

Auf Anfrage können die beiden Module auch einzeln gebucht werden. 

 

Teilnahmebedingungen

Die Fortbildungen kommen nur mit einer Mindestteilnehmerzahl zustande. Wird die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, besteht seitens des Teilnehmers kein Anspruch auf Durchführung des Kurses.

Ein Rücktritt von der Anmeldung ist unter Einbehaltung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 €  bis 4 Wochen vor Kursbeginn (09.Mai 2018) möglich. Erfolgt ein Rücktritt später, ist keine Rückerstattung des Teilnehmerbeitrags mehr möglich, es kann jedoch ein Ersatzteilnehmer benannt werden.

Sollte die Fortbildung nicht zustande kommen, werden die bereits bezahlten Gebühren in voller Höhe zurückerstattet. 

 

 

Anmeldung

button Online Anmeldung | gruen

 

Anmeldung per Post oder Email:

 

Waldorferzieherseminar Stuttgart

Fort- und Weiterbildungen

Heubergstr. 11

70188 Stuttgart

Tel.: 0711-268 447-24 (montags und donnerstags) oder -0

 

 

 

pdf icon Anmeldeformular herunterladen...

 

pdf icon Infoblatt herunterladen...

 

 

 

 

Stand 2018
Änderungen vorbehalten