Faltblatt Sprache und Sprachpflege im Kindergarten

Faltblatt Sprache und Sprachpflege im Kindergarten

Qualifizierende Fortbildung zum/zur Sprachentwicklungsbegleiter/in
Sprache und Sprachpflege im Kindergarten

Neubeginn: 4. Oktober 2012

 

Zielgruppe | Aufbau | Inhalte im Überblick | Aufgabenfeld | Zertifizierung | Termine | Anmeldung

 

Die Sprachkompetenz jedes Kindes ist eine Schlüsselqualifikation für seine zukünftige Lebensgestaltung. Sie hat einen wesentlichen Anteil am schulischen und beruflichen Werdegang und  an der Ausrichtung seines privaten, gesellschaftlichen und kulturellen Lebens.

 

Die Pflege der Sprache im Allgemeinen, die Begleitung der Sprachbildungsprozesse und der Aufbau einer Gesprächskultur im Kindesalter erhalten damit einen hohen Stellenwert. 

 

Zielgruppe

Die Fortbildung „Sprache und Sprachpflege im Kindergarten“ richtet sich an Erzieher/innen und Fachberater/innen in Kindertageseinrichtungen, an Kooperationslehrer/innen, Spielgruppenleiter/innen und Tagesmütter/-väter und führt nach vier Fortbildungsblöcken zum/zur Sprachentwicklungsbegleiter/in. 

 

Aufbau 

Die Fortbildung umfasst die Erarbeitung von Inhalten, die besonders im Übergang vom Kindergarten zur Schule bei Sprachbeobachtungsverfahren und Sprachförderangeboten eine Rolle spielen: Aussprache, Wortschatz, Grammatik und das Gesprächsverhalten des Kindes, sowie Fragen zu Zweisprachigkeit und Sprachtherapie. Sie bearbeitet die Bereiche Sinne und Bewegung, Lauschen, Atem und Stimme. Zudem beinhaltet sie die Umsetzung der Themen in den Kindertageseinrichtungen sowie Fragen der Evaluation und Qualitätsentwicklung.

 

Inhalte im Überblick

Die Fortbildung gliedert sich in vier einzelne Blöcke. Jeder Block bildet in sich eine Einheit und  beinhaltet jeweils eine schriftliche Aufgabenstellung bis zum nächsten Block.

 

Block I

Die Arbeit des Erziehers an der eigenen Sprache

•  Menschenkundliche und physiologische Grundlagen 

•  Bewegung/ Musik/ Sprachgestaltung

 

Block II

Sprachentwicklung und Kompetenzerwerb

•  Beobachtung und Dokumentation: 

    Erstellung eines freien Sprachlerntagebuches,  

    ESU-Sprachbeobachtungsbogen

•  Kompetenzerwerb in der Sprache:

    Phonologisches Bewusstsein und Artikulation,

    Wortschatz und Wortbedeutung, Grammatik und Satzbau

•  Zwei- und Mehrsprachigkeit

 

Block III

Das „Sprachförderkonzept“ der Waldorfpädagogik

•  Sprachförderung und Abgrenzung zur Sprachtherapie

    Individuell gestaltete Sprachförderung contra Sprach-
    förderprogramme

•  Erkennen von Förderbedarf

•  Vorstellung von Therapieansätzen

•  Bewegung und Sprache

•  Kooperation mit Kollegium, Eltern, Schule, Therapien

 

Block IV

Fördermöglichkeiten im Kindergartenalltag

•  Gesprächsanlässe im Alltag

•  Sprachanregende Umgebung

•  Musik

•  Vorläuferfähigkeiten des Schrifterwerbs

•  Präsentation des Sprachlerntagebuchs und Kurzreferat

 

Aufgabenfeld des/der Sprachentwicklungsbegleiters/in

Der/die Sprachentwicklungsbegleiter/in soll Ansprechpartner zu Fragen der  Sprachpflege für die jeweilige Einrichtung, für Eltern, Schule und therapeutische Einrichtungen sein.

 

Arbeitsweise

•  Übungen zur Erweiterung der Sprachkompetenz der Teilnehmer/innen (Sprachgestaltung,
   Eurythmie, Gesprächskultur)

•  Übungen zum Aufbau von sprachkünstlerischen Einheiten in der Kindertagesstätte (Reigen,
   Handgesten- und Puppenspiele, Lieder und Bewegungsspiele, Märchen)

•  Vorträge und Gruppenarbeit zu allen Inhalten

•  Selbstständige Arbeit zu den einzelnen Blockinhalten

 

Zertifizierung zum/zur Sprachentwicklungsbegleiter/in

Diese qualifizierende Fortbildung erweitert und stärkt die Kompetenz des/der Erziehers/in
•  in der eigenen Sprachwahrnehmung und dem Sprachhandeln 

•  in der Beobachtung und Dokumentation der kindlichen Sprachentwicklung 

•  in der Anregung von Sprachbildungsprozessen der Kinder und der Gestaltung einer
   Gesprächskultur

•  in der Beratung, Kooperation und Vernetzung mit Elternhaus, Schule und therapeutischen
   Einrichtungen

 

Dozenten:

Lisbeth Wutte (Koordination)

Dr. Claudia McKeen, Dr. Serge Maintier, Dr. Rainer Patzlaff, Ingrid Weidenfeld u.a.

 

Beginn: jeweils im Herbst

 

Die Termine: 

Die aktuellen Termine finden Sie hier...

 

Kosten: 700 Euro, zahlbar in zwei Teilzahlungen oder als Gesamtbetrag


Anmeldung:

Zur Anmeldung...

 

 

Stand 2012
Änderungen vorbehalten.