Qualifizierende Weiterbildung
zur Waldorferzieherin/zum Waldorferzieher (Dauer ca. 2 ½ Jahre)

Waldorfpädagogik hat zum Ziel, Kinder auf ihrem individuellen Weg ins Leben zu begleiten und eine Umgebung zu schaffen, die deren Selbstbildungsprozesse anregt und unterstützt. Jedes Kind soll seine eigenen, in ihm liegenden Fähigkeiten und Begabungen entdecken und entfalten können. Dazu bedarf es für die Erziehenden einer guten Kenntnis und Wahrnehmungsfähigkeit kindlicher Entwicklung, um die unmittelbare Begegnung mit dem Kind geistesgegenwärtig und lebendig zu gestalten.

Das Kind orientiert sich bei seiner Entwicklung am Vorbild der Erwachsenen. Die Persönlichkeit des Erziehenden ist somit ein wesentlicher Faktor kindlicher Entwicklung.

 

 

 

kurz & bündig

Ausführliche Beschreibung

Waldorfpädagogik

 

In dieser Weiterbildung werden Ziele, Haltungen und Werte der pädagogisch Tätigen in der Auseinandersetzung mit anthroposophischen Grundlagen der Waldorfpädagogik reflektiert und erweitert. So können erkenntnismäßige und intuitiv- spirituelle Quellen erschlossen werden, die zu einer schöpferischen Erziehungspraxis führen.

 

Gesellschaftliche Herausforderungen für Waldorfkindertagesstätten

Familie und Gesellschaft befinden sich in einem tiefgreifenden Wandel. Viele Waldorfkindergärten haben mit der Einrichtung von Krippengruppen oder anderen Konzeptionen Möglichkeiten zur Aufnahme von Kindern unter drei Jahren geschaffen. Ganztageseinrichtungen für Kinder werden verstärkt von Eltern gewünscht und in Anspruch genommen. Kindheit verändert sich grundlegend und Pädagogik ist aufgerufen, Antworten auf die dabei entstehenden Fragen zu geben.

 

Weiterbildung zur Waldorferzieherin/zum Waldorferzieher

Als Antwort auf die gesellschaftlichen Veränderungen ist in diesen Modulkurs die vertiefte Auseinandersetzung mit den Entwicklungsbedingungen des kleinen Kindes unter drei Jahren integriert. Intensiv wird die Fragestellung bearbeitet, wie aus der anthroposophischen Menschenkunde und wissenschaftlichen Forschungen heraus diese entscheidenden ersten drei Jahre der Kinder entwicklungsgemäß gestaltet werden können.
Was ist dabei in einem institutionellen Rahmen zu berücksichtigen? Darauf aufbauend werden Gesichtspunkte erarbeitet, die die Voraussetzung für eine gesundheitsfördernde Entwicklung des Kindes im Kindergartenalter bilden.
Wie können verlässliche Beziehungen entstehen und Fähigkeiten wie Feinfühligkeit, Achtsamkeit, Empathie und Selbstreflexion der Erziehenden verstärkt werden?
Ein Blick zu den Kindern im Schulalter ergänzt das Weiterbildungsspektrum. Der Aufbau des Modulkurses in Blockwochen und verlängerten Wochenenden ermöglicht den Teilnehmenden eine intensive Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Waldorfpädagogik und der Anthroposophie sowie vertiefte Selbstentwicklungsprozesse.

 

 

 

 

Fächerkanon & Unterrichtsmethoden

Fächerkanon

Anthroposophische Menschenkunde als Grundlage der Waldorfpädagogik | Bindungs- und Beziehungsaufbau | beziehungsvolle Pflege | die Autonomie des Kindes | das freie Spiel als Grundlage für Lernen und Persönlichkeitsbildung | Sprachanregung und -pflege | Gestaltung einer vorbereiteten Umgebung | sinnvolle Tätigkeiten des Erwachsenen | rhythmische Gestaltung von zeitlichen Abläufen | Feiern der Jahresfeste | gesunde Sinnesentwicklung | Leben in und mit der Natur | Märchen und Geschichten | Gestaltung von Tischpuppenspielen | rhythmisch-musikalische Angebote | künstlerisches und handwerkliches Gestalten mit Kindern | altersgemäße Ernährung | Medienerziehung | Kinderbeobachtung | das besondere Kind | Gestaltung der Erziehungspartnerschaft | Teamarbeit und Selbstverwaltung | Biographiearbeit u.v.m.


Künstlerischer und handwerklicher Unterricht:
Aquarellieren | Zeichnen | Plastizieren | Sprachgestaltung Eurythmie | Musik | Schnitzen | Bewegungsschulung | Handarbeit | Bau einer Kinderharfe

Ein weiterer Bestandteil des Kurses ist eine 2-tägige Exkursion nach Dornach

 

 

Unterrichtsmethoden
Einführende Referate und Vertiefung in Unterrichtsgesprächen, Einzel- und Gruppenarbeit, Empathie- und Wahrnehmungsübungen, Praxisreflexion und -transfers, schriftliche Hausarbeiten, Literaturstudium, Erstellen einer Abschlussarbeit mit selbstgewähltem Thema und Präsentation im Abschlusskolloquium

 

 

Kursleitung & Dozenten

Kursleitung

Birgit Klotz, Dozentin für waldorfpädagogische Grundlagen und Methodik/Didaktik

 

Mitgestaltende Dozenten

Prof. Dr. Christoph Hueck, anthroposophische Grundlagen

Corinna Gleide, anthroposophische Grundlagen und ethisch-religiöse Grundhaltung

Urs Kaiser, Sinneslehre

Birgit Krohmer, Kleinkindpädagogik

Nicola Lobmüller, Musik

Uta Listl, Sprachgestaltung

NN, plast.-bildnerisches Gestalten

Susanna Zargaryan, Eurythmie

 

Gastdozenten

Barbara Denjean – von Stryck, Stuttgart

Rosemarie Erle, Freiburg

Markus Gleichauf, Althütte

Peter Haist, Albstadt

Angelika Henkel-Herzog, Schwäb. Gmünd

Sybille Holbein, Stuttgart

Dr. Edwin Hübner, Frankfurt

Michael Kassner, Ernährungslehre

Hubert Staneker, Pforzheim

Ingrid Weidenfeld , Stuttgart u.a.


Stand: 2016

Abschluss, Dauer & Praxiszeiten

Abschluss

Der Modulkurs schließt bei entsprechenden Voraussetzungen mit einem Zertifikat als Waldorferzieher/in ab. Voraussetzung zum Erlangen des Zertifikats:
Vollständige Teilnahme am Unterricht, fristgerechte Abgabe der schriftlichen Hausarbeiten und eine Abschlussarbeit, Praxiszeiten

Dauer der Weiterbildung

Insgesamt ca. 800 Unterrichtseinheiten in ca. 2 ½ Jahren Im 1. und 2. Jahr jeweils 4 Blockwochen sowie 6 verlängerte Wochenenden, im 3. Jahr 3 Blockwochen und 2 verlängerte Wochenenden

Unterrichtszeiten:

Blockwochen:
Montag bis Donnerstag 8.00 bis ca. 17.00 Uhr, Freitag 8.00 bis ca. 16.00 Uhr
Verlängerte Wochenenden:
Donnerstag 16.00 bis 20.00 Uhr, Freitag: 8.00 bis 17.40 Uhr, Samstag: 8.00 bis 15.30 Uhr
Kursbeginn: jeweils im Herbst, aktuelle Termine finden Sie weiter unten

 

Praxiszeiten

Wesentlicher Bestandteil der Qualifizierung ist die Praxiserfahrung parallel zum Unterricht. Sie bildet die Grundlage für eine Wahrnehmung der Umsetzung des waldorfpädagogischen Konzeptes. Voraussetzung für das Erreichen des Zertifikats ist ein Praxisjahr in einer Waldorfeinrichtung während der Weiterbildung oder innerhalb von 3 Jahren im Anschluss.

Termine

 

Termine für die Weiterbildung Waldorfpädagogik – Von der Geburt bis ins Schulalter

Schuljahr 2017/18

Modulkurs 2015-2018
3. Jahr der Weiterbildung
Modul 15:  17.09. - 22.09.2017
Modul 16:  19.02. - 23.02.2018
Modul 17:  09.04. - 13.04.2018
 
Kurszeiten: Mo - Do: 8.00 bis 17.10/17.45 Uhr, Fr.: 8.00 bis 16.00 Uhr
 
Modulkurs 2016 - 2019
2. Jahr der Weiterbildung
25. - 29.09.2017:  05. Blockwoche
26. - 28.10.2017:  07. Wochenende  
16. - 18.11.2017:  08. Wochenende  
15. - 19.01.2018:  06. Blockwoche   
15. - 17.02.2018:  09. Wochenende  
12. - 16.03.2018:  07. Blockwoche   
19. - 21.04.2018:  10. Wochenende
03. - 05.05.2018:  11. Wochenende
11. - 15.06.2018:  08. Blockwoche 
05. - 07.07.2018:  12. Wochenende 
Kurszeiten:
Blockwochen: Mo - Do: 8.00 bis 17.10/17.45 Uhr, Fr.: 8.00 bis 16.00 Uhr
Wochenenden: Do: 16.30 - 20.00 Uhr, Fr: 8.00 - 17.10 Uhr, Sa: 8.00 - 15.30 Uhr
 
Modulkurs 2017 - 2020
1. Jahr der Weiterbildung
09.10. - 13.10.2017:  01. Blockwoche
23.11. - 25.11.2017:  01. Wochenende  
11.01. - 13.01.2018:  02. Wochenende  
29.01. - 02.02.2018:  02. Blockwoche   
01.03. - 03.03.2018:  03. Wochenende  
19.03. - 23.03.2018:  03. Blockwoche   
26.04. - 28.04.2018:  04. Wochenende
04.06. - 08.06.2018:  04. Blockwoche
28.06. - 30.06.2018:  05. Wochenende 
12.07. - 14.07.2018:  06. Wochenende 
Kurszeiten: 
Blockwochen: Mo - Do: 8.00 bis 17.10/17.45 Uhr, Fr.: 8.00 bis 16.00 Uhr 
Wochenenden: Do.:ab 16.30 Uhr, Fr.: 8.00 - 17.10 Uhr, Sa.: 8.00 - 16.00 Uhr
 
Stand April 2017
Änderungen vorbehalten
 
 
 

 

Schuljahr 2016 – 2017

 
Modulkurs Waldorfpädagogik  2014 – 2017

Modul 15:    10.10. –  14.10.2016                              Modul 16:  06.02. – 10.02.2017
Modul 17:    29. 05. – 02.06.2017 

 

Kurszeiten: Mo –Do 8.00 – 17.45 Uhr, Fr 8.00 – 16.00 Uhr

 
Modulkurs Waldorfpädagogik 2015 – 2018
Modul 08:   26.09. – 30.09.2016                               Modul 09:  14.11. – 18.11.2016                               
Modul 10:   23.01. – 27.01.2017                               Modul 11:  13.02. – 17.02.2017
Modul 12:   20.03. – 24.03.2017                               Modul 13:  08.05. – 12.05.2017                               
Modul 14:   03.07. – 07.07.2017
 

Kurszeiten: Mo –Do 8.00 – 17.45 Uhr, Fr 8.00 – 16.00 Uhr
 

Modulkurs Waldorfpädagogik 2016 – 2019
1. Blockwoche: 04. – 07.10.2016                    2. Blockwoche: 16. – 20.01.2017
3. Blockwoche: 03. – 07.04.2017                    4. Blockwoche: 26. – 30.06.2017
1. WE: 27. – 29.10.2016
2. WE: 02. – 04.02.2017
3. WE: 16. – 18.03.2017
4. WE: 27. – 29.04.2017
5. WE: 18. – 20.05.2017
6. WE: 13. – 15.07.2017 
 
 
Kurszeiten: 
Blockwochen: Mo – Do 8.00 – 17.00/18.00Uhr, Fr 8.00 – 16.00 Uhr
Wochenenden: Beginn Do um 16.00 Uhr; Ende Sa um 15.30 Uhr
 
 
Stand April 2016
Änderungen vorbehalten
Voraussetzungen, Kosten

Voraussetzungen

Der Modulkurs richtet sich an Menschen, die in sozialpädagogischen Berufsfeldern tätig sind bzw. werden wollen: Staatlich anerkannte Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen, Sozialpädagogen/innen, Fachkräfte im Sinne des Kindergartengesetzes. Für interessierte Menschen aus anderen Berufsfeldern führt der Modulkurs nicht zu einer staatlichen Anerkennung. Wir beraten Sie gerne über Möglichkeiten, eine solche zu erlangen.

 

Herzlich willkommen sind auch:

Pädagogische Mitarbeiter/innen, andere pädagogisch Tätige wie Tageseltern, Spielgruppenleiter/innen, pädagogisch Interessierte und Menschen, die sich beruflich neu orientieren möchten.

 

Kosten

27 Monatsbeiträge á 135 €, beginnend im August des 1. Kursjahrs


Materialkosten: einmalig 100 €,

Anmeldegebühr: 100 € bei Anmeldung bis zum 31. Mai: 50 €

 

 

Bewerbung & Anmeldung

Anmeldung für die qualifizierende Weiterbildung zur Waldorferzieherin/zum Waldorferzieher (Dauer ca. 2 ½ Jahre)

Zugangsvoraussetzungen

Die berufsbegleitende Qualifizierung ist geeignet für:
  • Staatlich anerkannte ErzieherInnen, Sozialpädagogen/innen als Voraussetzung für die Arbeit als GruppenleiterIn in einer anerkannten Waldorfkindertagesstätte, -krippe, -hort
  • KinderpflegerInnen und MitarbeiterInnen in Waldorfkindergärten/Waldorfeinrichtungen
  • Pädagogisch tätige Menschen wie Tageseltern, SpielgruppenleiterIn oder aus anderen pädagogischen/therapeutischen Berufsfeldern
  • Pädagogisch interressierte Menschen, die sich beruflich neu orientieren möchten
Diese Qualifizierung führt nicht zu einer staatlichen Anerkennung. Wir beraten Sie jedoch gerne, welche Möglichkeiten für Sie bestehen, eine staatliche Anerkennung zu erlangen.

 

Praxiszeiten

Wesentlicher Bestandteil der Qualifizierung ist die Praxiserfahrung parallel zum Unterricht. Sie bildet die Grundlage für eine Einarbeitung in die Umsetzung des waldorfpädagogischen Konzeptes. Erforderlich für eine Zertifizierung sind mindestens zwei zusammenhängende Wochen Hospitation im 1. Jahr des Modulkurses, sowie ein Praxisjahr in einer Waldorfeinrichtung im 2. Jahr. Wenn dies nicht möglich sein sollte, ist ein Praxisjahr innerhalb von 3 Jahren nach der Fortbildung nachzuweisen.

 

Anmeldung

Die Anmeldung kann Online oder mit der Post vorgenommen werden, Vordrucke finden Sie als pdf-Datei auf unserer Homepage. Auf Anfrage senden wir sie Ihnen gerne zu! Bitte vergessen Sie bei einer Online-Anmeldung nicht, uns die erforderlichen Unterlagen zukommen zu lassen!

 

Folgende Unterlagen sind einzureichen:
  • Schriftliche Anmeldung mit Darstellung der Motivation zur Teilnahme
  • Tabellarische Lebenslauf
  • Zusage/Bestätigung eines/einer Waldorfkindergartens/-krippe/-horts über die Mitarbeit bzw. Hospitationszeit
  • Kopien von Abschlusszeugnissen
  • 2 aktuelle Passbilder
  • Einzugsermächtigung für die Anmeldegebühr von 100 €,
    bei Anmeldung bis zum 31. Mai: 50 €
Nach Eingang aller Unterlagen erhalten Sie eine Empfangsbestätigung. Spätestens im Frühsommer geben wir Ihnen Bescheid, ob Sie aufgenommen werden können. Bei Bedarf kann zu einem persönlichen Gespräch eingeladen werden. Über die Weiterbildung wird zwischen dem Seminar und der/dem Teilnehmer/in ein Vertrag geschlossen, der Ihnen zugeschickt wird.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Waldorferzieherseminar
Fort- und Weiterbildungen
Heubergstraße 11
70188 Stuttgart
Telefon: 0711-268447-24 oder 0711-268447-0
Fax: 0711-26844744


pdf icon Anmeldeformular herunterladen...

pdf icon Praxisbestätigung...

 

 

pdf icon Studienordnung...

 

  

Gerne können Sie auch unsere Online Anmeldemöglichkeit nutzen:

button Online Anmeldung | gruen

 

Faltblatt zum herunterladen:


Qualifizierende_Weiterbildung_WaldorferzieherIn_2016

 

Hier klicken und herunterladen...