Leitbild

 

Die Ehrfurcht vor dem Wesen des Kindes leitet unsere ganze Arbeit. 

Unsere Arbeit gründet auf der anthroposophischen Menschenkunde. 

Wir schaffen Raum für eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung mit Respekt vor der Individualität. 

Kunst, Praktisch-Methodisches und Theoretisch-Wissenschaftlich-Gedankliches tragen als drei Säulen gleichgewichtig unsere Ausbildung. 

Der geistige Impuls unseres Seminars verwirklicht sich durch unsere kollegiale Zusammenarbeit und insbesondere in der Konferenz als Herzorgan. 

 

Bei unserer Arbeit stellen sich uns besondere Herausforderungen: 

  • Die Menschenkunde lebendig und zeitgemäß vermitteln 
  • Eine horizontale, dialogische Beziehungskultur nach innen und außen entwickeln und pflegen 
  • Die sich verändernde Lebensrealität des Erziehers und der Einrichtungen in    unsere Ausbildung einbeziehen. 
  • Wahrnehmungsfähigkeit u. Beziehungsfähigkeit erüben, um Gegenwartsaufgaben zu     erkennen und zu ergreifen. 
  • Den Seminaristen Räume für Eigenverantwortung schaffen und ihre Eigeninitiative fördern 

 

 

 

Schöntal, 29.04.2014